TENCEL™ – ein moderner Stoff, den jeder kennen sollte

In diesem Beitrag möchten wir Euch eine echte Innovation in der Modewelt vorstellen. Die Faser, um die es geht hat das Zeug eine der schmutzigsten und ressourcenintensivsten Branchen der Welt zu einem Vorreiter in puncto Recyclingfähigkeit und Umweltverträglichkeit zu machen: Es geht um die Cellulosefaser TENCEL™. Bei uns erfahrt Ihr alles Wissenswerte rund um diesen Alleskönner.

TENCEL™ ist ein Markenname des Faserherstellers Lenzing in Österreich

Hinter diesem Namen stecken die Stoffarten Lyocell und Modal, die eine Weiterentwicklung der Viskose-Faser sind. Bei dem Modal- und Lyocell Stoffen der Marke TENCEL™ handelt es sich um sog. cellulosische Chemiefasern. Das bedeutet, dass diese Fasern aus Holz gewonnen werden und damit pflanzlicher Herkunft sind. Im Herstellungsverfahren werden diese Fasern mittels chemischer Verfahren verändert. Das besondere an den TENCEL™ Modal- und Lyocellfasern: Im Gegensatz zu den herkömmlichen Herstellungsverfahren hat die Lenzing AG einen umweltschonenden Produktionsprozess auf die Beine gestellt, der die vorhandenen Ressourcen optimal ausnutzt und die Umwelt minimal belastet. Im Vergleich zu konventionellen Herstellungsverfahren ein echter Meilenstein! Hierzu erfahrt Ihr mehr etwas weiter unten.

Die TENCEL™ Lyocell- und Modalfasern finden in unserer Alltagskleidung überall einen Nutzen. Modal eignet sich z.B. besonders gut für Nachtwäsche und Unterwäsche, denn der Stoff verfügt über atmungsaktive und saugfähige Eigenschaften und ist darüber hinaus sehr anschmiegsam und angenehm auf der Haut. Kleidung aus Lyocell hingegen hat eine seidenähnliche und glatte Oberfläche und eignet sich vor allem für fließende Textilien, wie Kleider, Blusen und weite Hosen. In Sachen Hautfreundlichkeit, Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsregulation steht die TENCEL™-Lyocellfaser der TENCEL™-Modalfaser aber in nichts nach.

TENCEL™ Stoff kaufen – Finde Produkte bei changemaking.now

In der Cradle to Cradle zertifizierten Kollektion von CALIDA werden TENCEL™-Modalfasern vorrangig in der Nacht- und Unterwäsche-Linie verwendet. Der Lyocell Stoff kommt hingegen in den T-Shirts und Sweatshirt von CALIDA zum Einsatz. Auch WOLFORD setzt die innovative TENCEL™-Modalfaser z.T. in der Cradle to Cradle zertifizierten Aurora-Kollektion ein.

Hier findest Du nachhaltige Textilien aus TENCEL™ in unserer Rubrik Fashion.

TENCEL™ Meterware ist vielseitig einsetzbar

Die TENCEL™-Fasern sind vielseitig in Sportbekleidung, Heimtextilien, Jeansstoffen, Schuhtextilien, Luxuskleidung und sogar in Kosmetikartikeln einsetzbar. Mit den verschiedenen Technologien und Verfahren, die im Produktionsprozess zum Einsatz kommen können, ist es möglich die Stärke und Länge der Fasern für den jeweiligen Verwendungszweck anzupassen.

Der Erfolg dieser Innovation spricht für sich: 2002 wurde die Lenzing AG als erster Hersteller von Textilfasern mit dem Europäischen Umweltzeichen (EU Ecolabel) ausgezeichnet. Ob mit oder ohne Siegel: Wer sich auf der Webseite der Lenzing AG umschaut, dem fällt schnell auf, dass sich das Unternehmen die Themen Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft auf die Fahnen geschrieben hat.

Eine umweltfreundliche Faser für so gut wie jeden Zweck

Zellulose-Produktion
Beginnen wir mit der Herkunft des Ausgangsstoffes: Die Fasern für die Zellstoffproduktion stammen aus dem natürlichen Rohstoff Holz, der aus kontrolliert nachhaltigem Anbau bezogen wird und ausschließlich aus semi-naturalen Wäldern stammt (d.h. es werden keine Urwälder abgeholzt, die sehr wichtig für den Erhalt der Biodiversität sind). Für die Produktion der Zellulose greift das Unternehmen vor allem auf die schnell nachwachsenden Holzarten Buche, Fichte, Birke und Eukalyptus zurück.

Wasserhaushalt
Für die Aufforstung ist zudem keine zusätzliche Bewässerung oder die Zugabe von Dünger notwendig – ganz im Gegenteil: Die nachhaltig bewirtschafteten Wälder haben einen positiven Einfluss auf den lokalen Wasserhaushalt und schützen die Natur vor Bodenerosion und Überschwemmungen. Im Gegensatz zum wasserintensiven und pestizidlastigen Anbau von Baumwolle ist dies ein wichtiger Beitrag für eine umweltfreundlichere Textilherstellung.
Auch bei der Herstellung der TENCEL™-Fasern in den Produktionswerken achtet das Unternehmen darauf die natürlichen Wasserressourcen zu schonen und Wasserkreisläufe zu schließen. Wasser, das während der Faserproduktion verwendet wird (das sog. Prozesswasser) wird in den unternehmenseigenen Abwasseranlagen gereinigt und das Kühlwasser zirkuliert in geschlossen Kreisläufen, sodass nur geringe Mengen Wasser hinzugefügt werden müssen.

Bioenergie
Die Energie, die zur Produktion an den Unternehmensstandorten Lenzing und Paskov benötigt wird, stammt vollständig aus Holzresten. Erst wenn die Holzreste nicht mehr für die Faserproduktion oder für die Herstellung von Nebenprodukten, wie Xylose (Holzzucker) verwendet werden können, wandelt Lenzing die Überreste in Bioenergie um. Die unternehmenseigenen Bioraffinerien sind dabei so effizient, dass sich die Standorte Lenzing und Paskov die meiste Zeit selbst mit Energie versorgen können.

Organische Lösungsmittel
Neben der Schonung von Wasserressourcen und dem effizienten Umgang mit dem Rohstoff Holz spielt der Einsatz von Chemikalien im Produktionsprozess eine wichtige Rolle. In der herkömmlichen Faserproduktion kommen verschiedene Chemikalien zum Einsatz, die eine Gefahr für die Umwelt und die Menschen in der Produktion darstellen, wenn diese nicht ordnungsgemäß aufbereitet oder in geschlossenen Kreisläufen zirkulieren können. In der modernen TENCEL™-Lyocell-Produktion wird ausschließlich das Lösungsmittel NMMO verwendet, das zum Auflösen des Zellstoffs nötig ist. Eine chemische Modifikation der Faser ist nicht notwendig. Lenzing ist es gelungen dieses organische Lösungsmittel fast vollständig (mehr als 99%) zurückzugewinnen und dem Produktionsprozess immer wieder zuzuführen.

Recyclingfähigkeit
Die TENCEL™-Fasern können noch mehr und hierfür lohnt es sich nicht nur einen Blick auf die innovative und umweltfreundliche Faserproduktion zu werfen, sondern auch auf die Recyclingfähigkeit: Die Stoffe hinterlassen am Ende ihrer Lebens- bzw. Tragedauer keinen Abfall. Dies ist möglich, da die TENCEL™ Lyocell- und Modalstoffe vollständig biologisch abbaubar bzw. kompostierbar sind – unabhängig von den äußeren Bedingungen. Die Fasern zersetzen sich im heimischen Kompost, in industriellen Kompostanlagen und sogar auf dem Meeresboden.

TENCEL™ & Cradle to Cradle

Wenn Ihr Euch mit dem Cradle to Cradle Designkonzept schon ein wenig auskennt, sind Euch bestimmt beim Lesen ein paar Parallelen zu den Grundsätzen von Cradle to Cradle aufgefallen: Die TENCEL™-Fasern der Lenzing AG stehen im Einklang mit den Zielen von Cradle to Cradle und sind mit den Vorstellungen einer gesunden und nachhaltigen Kreislaufwirtschaft vereinbar:

Materialgesundheit
Die TENCEL™-Fasern bestehen aus gesunden und unbedenklichen Materialien: Weder bei der Herstellung der Fasern in den Produktionsstätten, noch beim Tragen der Kleidung auf der Haut oder beim Recycling gelangen bedenkliche Chemikalien oder Inhaltsstoffe in die Natur oder in Kontakt zum Menschen. Lenzing stellt sicher, dass so wenige chemische Stoffe wie möglich zum Einsatz kommen. Dort, wo die Verwendung unumgänglich ist, sind geschlossene Kreisläufe etabliert.

Recyclingfähigkeit
Die TENCEL™-Fasern sind vollständig kompostierbar. Ganz im Sinne des Cradle to Cradle Designkonzepts können die Textilien am Ende ihrer Lebensdauer dem biologischen Kreislauf zugeführt werden und wieder zu Nährstoff für Pflanzen werden. Ein Stoff, der für sichere und endlose Kreisläufe geeignet ist.

Saubere Energie & Klimaschutz
Die Holzreste in den Produktionsstätten in Lenzing und Paskov werden durch die unternehmenseigenen Bioraffinerien zu Energie umgewandelt. Somit stellt Lenzing sicher, dass 100% der Rohstoffe eine Verwendung finden.

Schutz von Gewässern & Böden
Die Lenzing AG hat an den Produktionsstandorten geschlossene Wasserkreisläufe etabliert, sodass kaum frisches Wasser zugeführt werden muss. Das Produktionswasser wird in den unternehmenseigenen Abwasseranlagen aufbereitet und stellt somit keine Gefahr für die Natur und umliegendes Wassersysteme dar.

Faire Arbeitsbedingungen
Die Lenzing AG setzt sich für sichere und gesunde Arbeitsbedingungen seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an allen Produktionsstandorten ein. Über die Vermeidung von Unfällen und Gefahrenquellen am Arbeitsplatz hinaus bietet Lenzing den Mitarbeitenden eine medizinische und psychologische Grundversorgung an. Darüber hinaus fördert Lenzing die Weiterentwicklung seiner Belegschaft und setzt sich für ein respektvolles Miteinander ein ganz gleich der Herkunft, der Religionsgemeinschaft und des Geschlechts.

Das klingt nach einer tollen neuen Welt? Wir sagen ja!

Hinweis: TENCEL™ ist eine eingetragene Marke der Lenzing AG.